Als Musiker, egal ob erfahren oder Anfänger ist es wichtig zu wissen, wie man seine Dateien richtig aufnimmt und exportiert.

 

Ich zeige dir hier eine Anleitung wie ich deine Dateien benötige um 100% aus deiner Aufnahme rauszuholen und dir dein Ergebnis schnell liefern zu können. Es geht darum, dass du nur auf RECORD und STOPP drückst. Wie genau erkläre ich dir in den folgenden Schritten. Der Grundsatz gilt, keine Effekte auf den Spuren, sonst kannst du ja gleich selbst mischen :)

 

Aufnahmeleiter

Existiert ein Aufnahmeleiter oder jemand der für dich auf Aufnahme drückt? Achte auf Übersteuerungen. Lieber zu leise aufnehmen. Viele Interface haben eingebaute Limiter die den Sound abschneiden. Der Aufnahmeleiter muss mich bei Unsicherheiten kontaktieren und mit mir deinen Ablauf besprechen. Eine Absprache über 3 Ecken führte nie zum Ergebnis. Nur zu genervten Musikern :)

 

1. Aufnahme

Es gibt viele Möglichkeiten einen Song aufzunehmen. Ich ganz persönlich empfehle für meine Arbeitsweise:

 

Spurentyp: Mono (Außer du hast 2 Stereomikrofone) bei den Vocals. Stereo beim Beat.
Part: 1  oder 3 Spuren
Refrain: 3  oder 5 Spuren
Effekte: Jeh nach Chor- und Adlipstellen werden es natürlich mehr. Ein Chor im Refrain kann bis zu 17 Spuren enthalten. Was für meine Arbeitsweise wichtig ist? Es sollte immer eine ungerade Anzahl an Spuren (ohne Effektspuren)sein, um die im Stereo Panorama gut verteilen zu können.

 

Nehme deine Hauptspuren alle in der selben Spur auf. Part 1 Hauptspur muss in der selben Hauptspur sein wie Part 2 und Part 3. Wenn du Luft holen musst lege eine 2. Hauptspur an und dann wechsel das immer ab. 8 Zeilen von Part 1 in Spur 1, dann 8 Zeilen von Part 1 in Spur 2, die nächsten 8 Zeilen nimmst du wieder in Spur 1 auf. Also immer im wechsel. So hast du vielleicht 9 Parts aber immer nur 2 Spuren.

Das machst du für die Backings, Adlips, etc auch so. So hast du maximal 6-8 Spuren für einen ganzen Song. Bei Fragen zum Aufnahmeverfahren schreibe mir eine Mail oder eine Whatsapp ode rrufe wärend der Session an.

 

Aufnahmetipps: Gehe nah ans Mikro ran, benutze einen Pop-Schutz, setze das Mikrofon auf Höhe der oberen Lippe, Keine Übersteuerung! – lieber zu leise als zu laut aufnehmen, ich persönlich bin kein Fan von Mic Screens. Benutze bei der Aufnahme die 44.100hz Samplerate. Meist findest du das in den Projekt- oder Programmeinstellungen

 

Erfahrungen:

Rhode NT1A bitte in die Seite rappen mit dem goldenen Kreis. Beschreibungen der Mikros und Interfaces lesen. Bitte lasse die Einstellungen deines Interfaces roh.


1.1. Benenne deine Spuren gut
Das bedeutet, dass schon innerhalb deiner Aufnahme-Session alle Spuren sinnvoll benannt sein sollen. Etwas wie „Audio_01_01“ ist schlecht. Hingegen „Soulperium_Part_1“ oder „Featuregast_Refrain_Chor“ schon besser funktioniert.
Dies auch bitte bei den Dateinamen nach dem Export berücksichtigen. Ebenfalls bei den Ordnernamen und den RAR oder ZIP Dateien. Ordnernamen wie „Mainsession_05“ gehen schnell verloren oder werden nur mit langwieriger Suche wieder gefunden. Besser ist „Soulperium_16tel_Spuren“.

 

2. Export

Exportiere jede Spur einzeln. Das bedeutet, jede Adlip – Spur – jede Chor Spur muss separat exportiert werden. So kann eine Stimmenbearbeitung auch mal schnell auf 20 Spuren anwachsen. Das ist vollkommen ok. Viele Programme bieten einen Mehrkanal- oder Mehrspurexport. Cubase definitiv!

Lasse nur Effekte auf den Spuren, die sicher drin bleiben sollen wie bestimmte Delays.

Schneide deine Spuren nur selbst wenn du dir sicher bist, dass keine Atmer oder Buchstaben abgeschnitten werden. Atmer sind natürlich und gerne leise vertreten.

 

2.1.Exportiere IMMER von Beginn an
Das bedeutet, jede Spur muss ab Sekunde 0 exportiert werden. Eine Refrain-Spur die bei 1:33min Beginnt muss auch von Beginn an exportiert werden. So entsteht eine lange Stille zu Beginn der Spur, aber der Inhalt der Spur ist dann an der richtigen Stelle innerhalb meines Programms. Bitte spare nicht am Speicherplatz! Das hin und her schieben innerhalb meines Programms kostet Zeit und diese wollen wir ja auf beiden Seiten sparen.

 

2.2. Format WAVE
Ich benötige für eine gute Ausgangslage alle Spuren mindestens im 16 BIT Wave Format. Am besten ist das 32 BIT Format. Wir arbeiten beide Seiten mit einer 44.1 KHZ (44.100 Hz) Samplerate. Dies kannst du beides beim Exportieren einstellen. Hilfestellungen dazu folgen unten. Ein Projekt mit 5 Stimmen-Spuren und einem Beat kann somit, selbst als RAR Datei, auf 50 – 200MB anwachsen. Das ist normaler Standard und auch notwendig, um so viel herauszuholen wie möglich. Einige Programme unterscheiden in verschiedenen Wave Formate. Für uns ist das Windows PCM – Format oder WAVE PCM relevant. Innerhalb von Cubase 5 gibt es nur ein Wave Format. Da benötigst du kein Genaueres.

 

2.3. Beats
Sofern es möglich ist, besorge dir die WAVE Datei deines Beats. Mp3-Dateien sind nicht vorteilhaft für das Mastering. Schreibe den Komponisten an und bitte ihn darum. Ist dies nicht möglich werde ich das Lied selbstverständlich dennoch mastern.

 

2.4. Hilfestellungen
Um dir einen Anstoß zu geben wie du in deinem Programm alles richtig exportiert habe ich für dich eine Tutorial – Liste erstellt.
Cubase: https://www.youtube.com/watch?v=rQcSpBXu3WA&feature=youtu.be&t=2m44s
Audition: https://www.youtube.com/watch?v=Ugv0jTTv4dA&feature=youtu.be&t=1m26s
Cool Edit Pro: https://www.youtube.com/watch?v=XzcLSHCaWZA
Hast du ein anderes Programm, sag es mir und wir suchen dir ein Tutorial zusammen raus.

 

3. Archivierung

Nachdem ihr alle Dateien exportiert habt müssen wir sie auf einem Hoster hochladen. Bevor wir das aber tun können, müssen wir den Ordner in eine RAR oder ZIP Datei packen. Dazu lade dir bitte das Programm WinRar runterladen.

Wie ihr ein Rar Archiv erstellt seht ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=UQKFEIiaJIY

 

 4. Upload & Senden

Um das gepackte Rar Archiv an mich zu senden geht auf www.wetransfer.com

Sollten Fragen dazu auftauchen habt ihr hier ein Anleitungsvideo: https://www.youtube.com/watch?v=a_kNNMpslfY

Sendet mir eure Dateien an meine private Email mirco_brendel@yahoo.de und NICHT an die Firmen-Email! Danke : )

 

 5. Benachrichtigung

Schreibt mir bei Whatsapp oder Facebook, dass die Datei losgeschickt wurde. Sofern nicht der Link bei Facebook manuell gesendet wurde.

 

 6. Feedbackbogen

Nachdem ich den Song innerhalb kürzester Zeit gemixxt und gemastert habe bekommt ihr von mir eine mp3. Sollte sie euch direkt gefallen ist hier Schluss. Meiner Erfahrung nach dauert es aber ein paar Versionen bis ich, gemeinsam mit dir, den passenden Sound für dich gefunden haben. So habe ich mir einen Feedbackbogen ausgedacht. Damit ich deine Wünsche abspeichern und perfekt umsetzen kann.

Diesen kannst du direkt hier downloaden und er wird auch beim Versand der mp3 mitgeliefert.

Das war’s auch schon! Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dir!

 

 Mirco

So sollte dein Projekt dann optimal aussehen :)

Download
Feedbackbogen - Soulperium
feedbackbogen_soulperium.docx
Microsoft Word Dokument 117.0 KB

Mirco Brendel - hauptberuflicher Komponist & Tontechniker


Erfahrung & Bewertung


▶ 94% Zufriedenheitsquote

▶ Mehr als 1.900 fertiggestellte Aufträge

▶ Mehr als 450 Kunden

▶ 14 Jahre Erfahrung - 5 davon hauptberuflich

▶ mehr als 400 Buchverkäufe in 5 Ländern.

 

Bekanntheit


▶ Mehr als 4 Mio Klicks.

▶ Mehr als 1.600 Likes

Kontakt


▶ Mirco Brendel, Bertolt - Brecht Str. 21 - 18107 Rostock

▶ Email: mirco@soulperium.de

▶ Steuernummer: 079/209/06626 UST-ID: DE320668087



Sicherheit & Offizielles