Rap-Mixing-Vokabeln

Dieser Blog ist beiderseits für Rapper und Tontechniker gedacht.

Wie Tontechniker und Rapper aneinander vorbeireden, aber trotzdem das gleiche meinen.

 

Mit meinen 27 Jahren bin ich jetzt 13 Jahre lang unterwegs und habe Tausende Rapper kennengelernt. Mehr als 350 Kunden darf ich meiner Kundenkartei mein Eigen nennen und mehr als 1.600 Songs haben meinen PC verlassen. 

Jetzt das Interessante, meine Zufriedenheitsquote liegt bei 94%. Das bedeutet nur 6% wollten ihr Geld wieder haben. Diese Zufriedenheit entsteht nicht nur durch Qualität sondern durch Kommunikation und Verständnis. 

Noch vor paar Jahren konnte ich nicht gut kommunizieren. Ich habe mir das beigebracht und seit dem, geht der Umsatz wie auch die Zufriedenheitsquote steil nach oben. Ich behaupte: Du kannst so gut sein wie du willst, wenn dein Kunde sich nicht wohl fühlt...bucht er kein zweites Mal. Viele meiner Kunden kommen von der Konkurrenz und zahlen lieber mehr bei mir und fühlen sich verstanden als woanders sich beleidigen zu lassen oder gar ein "Jo ich ändere das für 25€" zu bekommen.


Heute reflektiere ich und merke, dass viele meiner Aufträge früher verloren gegangen sind, weil ich nicht in der Lage war den Kunden zu verstehen. Eigentlich arbeitet ein Rap-Tontechniker auch als Dolmetscher. Es ist wichtig zu verstehen, dass der Kunde gar keine Ahnung davon hat was wir als Techniker tun. Er kann gar nicht wissen was wir machen, was wir benutzen und wie wir uns selber ausdrücken. Selbst wenn wir gelernte Tontechniker sind kennt er weder Fachbegriffe noch wenn wir Hobbytechniker sind, weiß er wie wir denken. Wir als Techniker stehen dann in der Pflicht dem Kunden entgegen zukommen und dreimal nachzuhaken was er meint und dabei ist ganz wichtig, niemals angreifend zu kommunizieren.

 

Ich habe ein super Beispiel: „Ey alter, der Mix ist total scheiße. Was soll das?″ Darauf kannst du mit Frust reagieren und sagen „Ey, wie redest du mit mir alter, du hast nicht mal bezahlt (o. ä.)″ Ich finde, und das funktioniert heute richtig gut, du solltest lieber damit kommen und sagen: „Hey, was gefällt dir denn nicht an dem Mix? Sage es mir und ich werde es sofort umsetzen!″ Dann bekommt man den Rapper auf jeden Fall erstmal runter gefahren, wenn dann jetzt etwas kommt wie: „Ja, die Stimme ist nicht druckvoll genug.″ oder „Die Stimme ist nicht hell genug." kommen wir aus der angreifende Haltung raus. Das sind nun irgendwelche komische Sätze womit man dann nicht gleich was anfangen kann. Jetzt hat man zwei Möglichkeiten entweder machst du einfach irgendwas was du denkst verstanden zu haben, so kommst du zwar aus den unendlichen Feedbacks nicht raus, oder du fragst: „hey, meinst du etwa, dass ich die Brillanz erhöhen soll?″ und dann kann es sein, dass er sagt: „Ja, ich weiß nicht genau ob es das ist. Ich kann es dir nicht sagen″. Dann schaut ihr euch gemeinsam Referenzen an bei YouTube: „hey, gefällt dir dieser Mix besser?″ und du selber weißt, das es die Brillanz ist und so kommst du ihm entgegen und gibst ihm die Möglichkeit seine Worte anders zu fassen vor allem, dass er es lernt.

Jetzt kommen wir mal zu ein paar Vokabeln, die ich am meisten höre und die ich auch wichtig finde, dass beide Seiten sie gleichermaßen benutzen und verstehen.


Kostenlose Leseprobe

Wie ich maximalen Hörgenuss aus jeder Aufnahme heraushole. Mit kostenlosen Plugins. Keine Vorkenntnisse nötig.  Alle Geheimnisse offen gelegt.



Druck
Der häufigste Satz, den ich höre ist: „Ich brauche mehr Druck bzw. der Song braucht mehr Druck.″
Genau da geht es schon los, es geht meist gar nicht um den Song, sondern nur um die Stimme. Frag auf jeden Fall deinen Rapper/deinen Kunden was er genau meint. Meint er der gesamte Song ist zu schwach oder meint er wirklich nur die Stimme. Denn wenn es der ganze Song ist musst du ins Mastering gehen und die Tiefen gewaltig anheben, wenn es nur die Stimme ist musst du ins Mixing der Stimme gehen und dort etwas anheben. Meist ist es auch wirklich, dass es die Frequenzen der Tiefenbereiche sind. Es fehlt ihm von seiner Hörgewohnheit her, dass die Rund 200 – 250 Hz angehoben werden müssen, weil er vielleicht sehr gerne AZAD oder KOLLEGAH hört. Bei denen das oft gemacht wird. Es kann auch sein, dass fast die Hälfte aller Leute nur meinen, „mach es bisschen lauter″. Das ist gewagt übersetzt, aber es kommt in den meisten Fällen hin. Wenn du diesen Satz hörst, dann mach einfach mal die Stimme lauter und hebe die Tiefen etwas an. Plötzlich wird dein Kunde den Rap total feiern. Es ist echt heftig wie oft das schon passiert ist.

Transparenz
„Meine Stimme braucht mehr Transparenz.″ 

Klingt total super, wenn das ein Kunde sagt, meint aber im Grunde lauter oder, dass die Stimme sich mehr vom Beat abheben soll. Es kann also sein, dass du die Attack- und die Release-Zeit nochmal ändern musst in der Kompressoreinstellung oder zwischen 3.000 und 4.000 Hz bei den Konsonanten im Equalizer mehr anheben musst, damit es sich vom Beat mehr abhebt. Du kannst auch in den Beat gehen und in diesem Bereich etwas absenken, dass die Stimme einfach mehr eigenen Platz hat.


„Der Beat ballert nicht!″ Ja, das passiert in den Freebeatzeiten des aktuellen Jahrtausends sehr oft. Künstler denken, die Beats müssten ballern wenn wir im Vocalmix sind, dass kann man auch im Mastering ein bisschen regeln, aber wir sind begrenzt. Versuche herauszubekommen, ob der Musiker Kontakt zum Beatproducer hat. Kommuniziere: „hey, hast du Kontakt zum Beatproducer? Wenn der Beat mehr ballern soll, frag den Komponisten mal ob er in der Lage ist den Beat nochmal zu bearbeiten.″ Wir als Tontechniker sind bei diesen Freebeats und gerade bei MP3-Qualität etwas begrenzt. Wenn er sagt, der Beat ballert nicht mehr, versuch mal zu schauen, ob du dein Limiter oder Maximizer im Mastering vielleicht zu stark eingestellt hast vielleicht pumpt dein Song. Überprüfe, ob der Song wirklich zu laut gemastert ist, ob er vielleicht zu starke Kompressoreinstellungen hat oder vielleicht ist der Ratio im Mastersektor aus irgendwelchen versehentlich falsch eingestellt oder verrutscht z.B. von 8 auf 15. Einfach mal auf das Masteringsignal gehen und schauen, ob du einen Fehler gemacht hast. Ansonsten solltest du dann den Limiter schwächer einstellen und schauen, ob du den Master statt bei 300/400 Hz anzuheben einfach mal etwas weiter runter auf 100 Hz gehen kannst um einfach ihm entgegenzukommen, dass der Beat mehr kommt. Es kann auch sein, dass er übersetzt haben will, die Vocal muss leiser. Er redet vom Beat, aber eigentlich möchte er, dass die Stimme leiser ist und das passiert sehr oft gerade in der Kennenlernphase wenn der Kunde das erste Mal bei dir bucht. Er weiß es noch nicht genau. Du musst erstmal den Weg finden. Ich würde es erst über den Beat einmal versuchen und den Masterkanal definitiv nochmal durchschauen.

Hall und Echo
Wie oft ich in meinem Leben schon gehört habe: Brudi, die Vocals brauchen mehr Hall!″, aber sie meinten immer Delay und Echo. Versuche das im Vorfeld herauszufinden z.B. über ein Referenzlink bevor du anfängst oder wenn dieser Wunsch geäußert wird, herauszufinden was er wirklich meint. Ich sage immer: "Du, schick mir mal ein YouTube Link eines Songs, den du so feierst wo du sagst genau diesen Hall hätte ich gerne". Benutze auch solange seine Worte bis du weißt ob es dieses Wort ist und dann erhältst du einen Link und dann wird plötzlich festgestellt, er meint das 1/4 Delay Ping Pong. Das musst du ihm gar nicht vorhalten, sondern du kannst einfach sagen: „hey, das hab ich und übrigens das heißt Ping Pong delay. Cool, oder?" Dann könnt ihr euch noch darüber lustig machen, dass der falsche Begriff gefallen ist. Der Rapper lernt es und du auch gleich hinterher, dass du super mit ihm kommuniziert hast und weißt für das nächste Mal was er für einen Effekt haben möchte. Das sind auch die lustigsten Szenen bei denen du auch komplett mit Kompetenz glänzen kannst. Du kannst zeigen, ich nehme das an was du sagst und bekomme raus was es ist, ich höre es! Ich höre, es ist ein Ping Pong Delay, auch wenn du Hall gesagt hast. Ist übrigens auch schon andersrum passiert, die Leute sagen: „Ja, delay und Echo. Ich will dies und das″, aber dabei meinten sie nur einen Halleffekt der nur eine sehr lange Reverb-Time hat, der einfach eine lange Ausklangphase der Hallfahne hat und das muss man sich dann über einen Referenzlink definitiv mal anhören und dementsprechend versuchen nachzubauen.

„Ich bin eigentlich zufrieden.″
Dieser Satz ist einer der gefährlichsten und du musst aufpassen was du jetzt darauf antwortest. Ich versuche immer diese eigentlich’s, aber's, doch's und wenn's alle auszumerzen. Ein eigentlich kann dafür sorgen, kann ein Indiz dafür sein, dass der Musiker sich nicht traut zu sagen was er denkt. Ich fange immer so an, wenn dieser Satz fällt, „Eigentlich? ;-)″ und dann kommt meist Jo!″ oder „Ja!″ und ich sage dann: „wenn du ein Wunsch frei hättest was du an dem Song anders haben möchtest, was wäre das dann? Sei ruhig offen und ehrlich, ich bin für alles offen mich auszuprobieren″. Plötzlich kriegst du eine halbe DIN-A4-Seite an Wünschen, die du natürlich nicht immer alle umsetzen musst, aber sie sind erstmal da. Du siehst er hatte doch viele Gedanken gehabt und wenn du die umgesetzt hast ist dieses eigentlich plötzlich am Folgetag des Feedbacks erledigt. Dann hast du einen der zufriedensten Kunden der Welt, weil du in der Lage warst ihm zu helfen sich zu öffnen, weil er es sonst nicht kann. Du hast es  geschafft und er wird dich vergöttern und wird alles dafür tun, dass du auch den nächsten Auftrag erhältst .

Punch in der Stimme
Punch ist immer das gleiche wie Druck. Ich habe mich nicht daran erinnern können, wann Punch etwas anderes war. Punch war Druck, Punch ist Lautstärke, Punch ist = Hol die Stimme ganz nach vorne und scheiß drauf wo der Beat hängt. Ich würde bei Punch mir eine Referenz zeigen lassen, weil meiner Erfahrung nach, wenn einer sich Punch wünscht, dann ist das eine sehr laute Stimme mit sehr tiefen Frequenzen verbunden, da würde ich auf jeden Fall nachfragen. Bei Punch werden meine Ohren bisschen spitz: „okay zeig mal was!″, da kommen dann sehr krasse Referenzen. Dann kommt so eine Single von
AZADAlles Lügen, wo alles sehr laut war. Dann merkst du wo der Mix hinsoll und das ist meist ganz anders als du selber mixt. Auf jeden Fall nachfragen, weil mit Punch ist grundsätzlich Lautstärke gemeint und mit ganz vielen tiefen Frequenzen verbunden. Auch frei von Zischgeräuschen, weil laute Stimmen müssen zisch frei sein. Sie müssen sowieso zisch frei sein, aber die Leute, die das Wort PUNCH benutzen achten extrem drauf und dann lieber ein zisch mehr entfernen als eins zu wenig. Wie du richtig S-Laute filterst kannst du in diesem Blog nachlesen.

„Mach mal Autotune auf die Hook″
Bei Autotune gibt grundsätzlich wenig Fehlkommunikation.
Frag aber trotzdem mal nach. Es passiert nämlich schon das eine oder andere Mal, dass die Rapper denken das Autotune in einer Referenz genutz wird, aber dabei singt einer nur bisschen gut oder hat bisschen Melodyne drauf oder Audiowarp von Cubase. Ich würde schon aufpassen denn Autotune ist nicht gleich Autotune. Du weißt wenn du Autotune benutzen kannst, dass der Retunespeed innerhalb wenigen Einstellungen sich stark verändern kann. Bei 0 geht er richtig ab und bei 20 hörst du ihn fast gar nicht mehr und das ist ganz wichtig, das Verhältnis zu hören, welches er gerne haben möchte. Manchmal ist es auch eine Recording-Frage, es ist zwar Autotune drauf, aber dann sind noch Kopfstimmen drin oder sie haben in die Quinten oder in die Terz gesungen, da sind vielleicht sieben Spuren mit drauf. Hör es dir auf jeden Fall an, denn sonst bekommst du am Ende nur eine unsaubere gesungene Lied Spur ohne irgendwas. Dabei will er da noch Pitch-Effekte drin haben und Echos, Choreffekte, Chorus Effekte u.v.m. Er will vielleicht richtig krasse Sachen haben. Es ist also, nicht immer gleich Autotune wenn er sagt Autotune, manchmal ist es noch viel mehr als nur Autotune. Du solltest dir immer vorher eine Referenz anhören, es könnte auch sein, dass er ein Metalizer, ein Phaser haben möchte. Vielleicht bist du gerade am Anfang und hast diese Effekte gar nicht also auf jeden Fall nachfragen was genau mit Autotune gemeint ist. Autotune ist für die, einfach nur die Gesangskorrektur aus dem ganzen Trapzeug was momentan rauskommt. Also bei Autotune lass ich mir definitiv vorher einen Link schicken vorher fasse ich auf keinen Fall die Spuren an.

Fazit: Versuche immer Ichbezogen zu kommunizieren, niemals den Fehler beim Rapper/ Kunden zu suchen. Der Rapper kann nichts dafür. Es ist nicht seine Materie, er steckt einfach nicht drin. das istauch nicht schlimm...sonst hätten wir nicht den Auftrag ;)
So wie wir nicht alles aus seinem Rap verstehen, versteht er unsere Arbeit nicht. Versuche immer ICH zu fragen „Kann ICH etwas tun? Was können WIR noch machen?″ auch die WIR-Form funktioniert super gut und versuche alle Wünsche zu erfüllen und wenn du in der Verhandlung nichts ausgemacht hast, ob eine Verbesserung Geld kostet, wovon ich überhaupt nichts halte, dann einfach machen. Es geht immer nur darum den Kunden zufrieden zu stellen. Der Rapper wird es dir danken, er wird dich weiterempfehlen, er wird alles was er macht immer wieder bei dir machen lassen auch wenn er erfolgreich wird, wird er bei dir bleiben. Versuche über Referenzlinks, Beispiellinks, über YouTube, über ehemalige Songs von ihm herauszufinden was er meint. Mit diesen ganzen Tipps kommst du auf jeden Fall sehr viel weiter. Hast viel weniger Streit, viel weniger Stress und dadurch viel mehr Spaß am Mixen. Du bist viel motivierter am Wochenende 5,6 oder 8 Songs zu mixen, denn dann macht das ganze richtig Spaß.
Achtung Tipp
Für weitere Gedankenspiele, besonders zum Thema "Ich kann meine eigene Stimme nicht mischen" und weitere Tipps wie ich es schaffe in 90min maximalen Hörgenuss zu erzeugen, möchte ich dich einladen meine kostenlose Leseprobe zu meinem Buch "Die-Rap-Mixing"Formel" herunterzuladen.
es ist deine einmalige Chance mein gesamtes Wissen aus 13 Jahren aufzusaugen und mit kostenlosen Plugins und jedem Programm ohne Vorkenntnisse umzusetzen. Wie ich das schaffe verrate ich dir im Buch. Klicke dazu einfach auf das Buch.

Ich wünsche euch viel Spaß miteinander.
Bis dann euer Mirco



Mirco Brendel - Komponist & Tontechniker


Erfahrung & Bewertung


▶ 94% Zufriedenheitsquote

▶ Mehr als 1.800 fertiggestellte Aufträge

▶ Mehr als 400 Kunden

▶ 13 Jahre Erfahrung - 5 davon hauptberuflich

 

Bekanntheit


▶ Mehr als 4 Mio Klicks.

▶ Mehr als 1.600 Likes

Kontakt


▶ Mirco Brendel, Ilja-Ehrenburg Str.6 - 18147 Rostock

▶ Email: mirco@soulperium.de

▶ Steuernummer: 079/209/06626



Sicherheit & Offizielles